s’Gärtla

Eigentlich sollen hier die Bilder für sich sprechen …

 

… aber einige Gedanken von Gärtnern decken sich sehr mit unseren Erfahrungen oder gefallen uns einfach. Gartenglück und auch die kleinen Mühseligkeiten, die dahin führen, sind schwer in Worte zu fassen – das können oder konnten andere besser als wir:

‚Garten heißt: warten‘
(von Ullis Freundin Irmi)

‚Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Gehalt bietet.‘
(Johann Wolfgang von Goethe)

‚Bäume und Sträucher sind das Rückgrat des Gartens.‘
(Karl Förster)

‚Ein Garten entsteht nicht dadurch, dass man im Schatten sitzt.‘
(Rudyard Kipling)

‚Zum Gärtnern braucht man einen gusseisernen Rücken mit einem Scharnier.‘
(Charles Dudley Warner)

‚Die pralle Sonne auf dem Rücken, während man sich über Schaufel oder Hacke beugt oder den warmen, duftenden Lehmboden riecht, ist heilender als manch eine Medizin.‘
(Charles Dudley Warner)

‚Der Regen fällt und missfällt, aber es ist auch Regen in jeder Blume, die mir gefällt.‘
(Erwin Strittmatter)

‚Unkraut sind Pflanzen, hinter deren Vorzüge wir noch nicht gekommen sind.‘
(Ralph Waldo Emerson)

‚Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hin zu schauen.‘
(Astrid Lindgren)

‚Wer ein Gärtlein hat und eine Bibliothek, dem wird es an nichts fehlen.‘
(Marcus Tullius Cicero)

‚Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.‘
(Karl Förster)

Wir stimmen Karl Förster zu!
Und es ist gut, dass man davon nicht geheilt wird!
Im übrigen sind wir der Meinung: wer braucht schon ein Fitnessstudio, der einen Garten hat? Und die eigene Ernte noch dazu!
Und ganz wichtig: im Garten nicht nur arbeiten, sondern auch einfach sein und genießen! Am besten eine ‚lange Weile‘ …

Und nun, wer mag, einige gartenliterarische Empfehlungen:

Garten- und Naturphilosophisches:
‚Mein Sommer in einem Garten‘, Charles Dudley Warner
‚Pinnegars Garten‘, Reginald Arkyll
‚Gartengeschichten‘, Eva Demski
‚Freude und Ärger im Garten‘, Karl Förster
‚Ferien vom Ach‘, Karl Förster
‚Elizabeth und ihr Garten‘, Elizabeth von Arnim
‚Du liebes Grün‘, Eva & Erwin Strittmatter
‚Vom Glück, durch die Natur zu gehen‘, Henry David Thoreau

Gärtnerisches und Gestalterisches:
‚Der Garten meines Vaters Karl Försters‘, Marianne Förster et al.
‚Sissinghurst: Portrait eines Gartens‘, Vita Sackville-West & Harold Nicholson
‚Der Garten der Virginia Woolf‘, Caroline Zoob
‚Das große Buch vom Leben auf dem Lande‘, John Seymour

sehr empfehlenswert außerdem Bücher von:
Beth Chatto, Rosemary Verey, Gertrude Jekyll, Heidi Howcroft, Gabriella Pape, Monty Don,
und allgemein viele Bücher
aus dem Dorling Kindersley Verlag oder von der RHS (Royal Horticultural Society)

©U

So fing es an

was uns gefiel, gefällt und vielleicht gefallen wird

%d Bloggern gefällt das: